Pfarrkaffee

Das gemütliche Zusammensitzen nach dem Gottesdienst hat eine Tradition in der katholischen Kirche. Waren doch die ersten Gottesdienste gemeinsame Abendessen bei denen man in besonderer Form betete, aus den Schriften las und miteinander das teilte, was man eben zur Verfügung hatte. Die Agape, das christliche Liebesmahl, ist über den Bereich des Christentums hinaus bekannt.

In unserer Pfarre findet an jedem zweiten und vierten Sonntag im Montag nach den Gottesdiensten ein Pfarrkaffee statt. Natürlich setzen wir uns auch zu Weihnachten, Ostern und den anderen großen Festen zusammen und pflegen die Gemeinschaft. Ziel des Pfarrkaffees ist es, miteinander zu reden, einander besser kennen zu lernen, miteinander Kaffee oder Tee zu trinken und eventuell Kuchen oder Brötchen zu essen.
Da es an den "Pfarrkaffeesonntagen" auch immer eine Kindermesse gibt, sind auch die Kinder im Pfarrkaffee anwesend.

Für sie haben wir im oberen Stockwerk, das direkt mit dem Pfarrkaffee verbunden ist, vier Tischfußballautomaten aufgestellt. Nachdem sie einen Kuchen - meist sehr schnell - gegessen haben, "verschwinden" die Kinder ein Stockwerk höher. Dort spielen sie miteinander und pflegen so auf ihre Weise die Gemeinschaft.

Die Organisation des Pfarrkaffees wird von Frau Karolin Neubauer bewerkstelligt. Sie organisiert zu Beginn des Arbeitsjahres ein Treffen aller Mitarbeiter, das ebenfalls sehr gesellig verläuft. Nach einem Nachtmahl wird das Jahr geplant. Jeder Mitarbeiter meldet sich im Durchschnitt für zwei Pfarrkaffees pro Arbeitsjahr. Somit können die fast 40 Pfarrkaffees bestückt werden. Die Mitarbeiter kümmern sich dann bei "ihrem Pfarrkaffee" um alles: sie kochen den Kaffee und den Tee, bringen selbst gebackene Kuchen mit und waschen anschließend das Geschirr ab. Dadurch wird die ganze Pfarrgemeinde am Sonntag von zwei Familien eingeladen. Dieses Angebot wird mit Freude von vielen Pfarrangehörigen angenommen.